Home > Über uns > News > Gianni zeigt's: Der richtige Sicherheitsabstand

Gianni zeigt's: Der richtige Sicherheitsabstand

13.06.2018

gianni_zeigts_der_richtige_sicherheitsabstand_header_smile_direct_versicherungen 

 

Ein zu geringer Sicherheitsabstand beim Autofahren kann nicht nur teuer werden, sondern ist auch noch gefährlich. Gianni Sebestin, Fahrlehrer der Fahrschule LetZHGo erklärt deshalb, wie Sie mit einfachen Tricks den richtigen Sicherheitsabstand berechnen.

Wer kennt die «Aufhocker» oder «Reindrängler» beim Autofahren nicht? Nervig, aber vor allem auch gefährlich. Denn es ist nie gewiss, wenn man plötzlich bremsen muss. Daher empfiehlt auch Gianni Sebastin: «Überprüfen Sie stetig, ob Sie auch tatsächlich den richtigen Sicherheitsabstand halten.»

Bremsweg und Reaktionszeit bestimmen den Anhalteweg


Beim Anhalteweg gilt die Formel: Bremsweg + Reaktionszeit = Anhalteweg.

Dabei ist zu beachten, dass der Bremsweg je nach Automodell ganz anders ausfällt. Grundsätzlich brauchen schwere oder stark beladene Fahrzeuge länger, bis sie stillstehen. Auch das Fahrzeugalter spielt eine Rolle: Neue Fahrzeuge bremsen schneller als alte. Zudem haben die Fahrbahnbeschaffenheit und Reifen einen Einfluss auf den Bremsweg.

Auch die Reaktionszeit ist nicht immer gleich. Bei normalen Umständen kann damit gerechnet werden, dass ein konzentrierter Lenker eine Reaktionszeit von knapp einer Sekunde hat. Bei einer Fahrgeschwindigkeit von 90 Kilometer pro Stunde sind dies 25 Meter Fahrt. Kommen aber Müdigkeit, Medikamente oder Alkohol ins Spiel, verlängert sich die Reaktionszeit und damit der Anhalteweg.

Fazit: Lieber einmal zu viel Sicherheitsabstand halten, als zu wenig.

So halten Sie den richtigen Sicherheitsabstand beim Autofahren

Für den richtigen Sicherheitsabstand gibt es zwei Faustregeln:

Die Zwei-Sekunden-Regel

  1. Fixieren Sie einen festen Punkt an der Strassenseite, z. B. einen Leitpfosten
  2. Sobald das vorherfahrende Auto daran vorbei ist beginnen Sie zu zählen: 21, 22 (für diese Zahlenkombination braucht man durchschnittlich 2 Sekunden).
  3. Wenn Sie erst danach am festen Punkt vorbeifahren, haben Sie genügend Abstand.

Der halbe Tacho

Für alle, die gut Distanzen abschätzen können, funktioniert auch die «halbe-Tacho-Regel». Halbieren Sie dafür die Zahl, die auf Ihrem Tacho angezeigt wird, z. B. 100 / 2 = 50. Das Resultat ist als Angabe in Metern zu verstehen. Wenn Sie also mit 100 km/h unterwegs sind, sollten Sie 50 Meter Abstand zum vorausfahrenden Auto halten.




Thumbnail mit Titelbild von «Gianni zeigt’s»

Gianni zeigt’s – die häufigsten Fahrfehler aufgedeckt

Wie funktioniert das schon wieder mit dem Einstellen des Autositzes? Wie gross sollte der Abstand zum nächsten Fahrzeug sein? Und wie ist das überhaupt mit dem Blinken im Kreisverkehr?

Gianni Sebestin, seit acht Jahren Fahrlehrer, hat die häufigsten Fahrfehler aufgedeckt und zeigt, wie’s richtig geht. Mittlerweile führt er seine eigene Fahrschule LetZHGo in Zürich und wurde von seinen Fahrschülern schon dreimal zum „Topfahrlehrer“ gewählt.

Zu den Beiträgen