Home > Über uns > News > Gianni's Tipps für den Winter

10 Tipps für den Winter – So sind Sie sicher unterwegs mit dem Auto

24.10.2017

Giannis_Experten_Tipps_Auto_Winter_smile_direct_versicherungen 

Eis und Schnee strapazieren die Nerven der Autofahrer im Winter aufs Ärgste. Als Fahrlehrer und ehemaliger Trucker weiss unser Experte Gianni Sebestin, auf was es bei glatten Strassen ankommt. Mit diesen zehn Tipps kommen Sie sicher an

.

  1. Winterreifen montieren
    Mit Sommerreifen im Winter zu fahren, gefährdet nicht nur Sie, sondern auch die anderen Verkehrsteilnehmer. Auch wenn es keine explizite Winterreifenplicht in der Schweiz gibt, sollten Sie sich deshalb lieber früher als später um dieses Thema kümmern. Die Faustregel lautet: Von O (Oktober) bis O (Ostern) sollten Winterreifen bzw. Allwetterreifen aufgezogen sein.
  2.  

  3. Schnee vom Auto entfernen
    Mit einem schneebedeckten Auto fahren ist verboten. Deshalb kehren Sie vor der Fahrt den kompletten Schnee von Ihrem Auto. Das bedeutet: alle Scheiben, alle Lichter und auch das Dach! Ansonsten kann eine Busse drohen, da Sie eine eingeschränkte Sicht haben und Ihr Auto nicht ausreichend gesehen wird. Beim Bremsen besteht zudem die Gefahr, dass sich Schnee- und Eisplatten vom Dach lösen und den nachfolgenden Verkehr behindern und gefährden.
  4.  

  5. Scheiben vollständig enteisen
    Die Devise beim Scheiben enteisen lautet: Kratzen Sie sich nicht nur ein kleines Guckloch an der Frontscheibe frei, sondern entfernen Sie das Eis von allen Scheiben inklusive der Seitenspiegel. Danach Klimaanlage einschalten und den Scheibenwischer anlassen. Wichtig: Vergessen Sie vorher nicht, dem Spritzwasser Frostschutzmittel beizugeben.
  6.  

  7. Ab und an längere Strecken fahren
    Kalte Temperaturen mindern die Leistungskraft der Autobatterie erheblich. Das kann besonders für Kurzstrecken-Fahrer zum Problem werden. In der verminderten Zeit schafft es die Lichtmaschine nicht, die Batterie wieder voll aufzuladen. Daher achten Sie besonders im Winter darauf, regelmässig längere Strecken mit Ihrem Auto zu fahren. Während des Eiskratzens dürfen Sie den Motor übrigens nicht laufen lassen – es droht ein Bussgeld und der Motor verschleisst schneller.
  8.  

  9. Sonnenbrille nicht vergessen
    Im Winter blendet die Sonne besonders tückisch – einerseits weil sie sehr tief steht und andererseits weil nasse Strassen oder Schnee das Licht reflektieren. Daher vergessen Sie nicht, Ihre Sonnenbrille aufzusetzen und die Sonnenblende passend einzurichten. Ebenso wichtig ist es, die Scheiben – innen wie aussen – sauber zu halten. In Schmutz und Fett bricht sich das Licht und blendet zusätzlich.
  10.  

  11. Wettervorhersage beachten
    Lesen oder hören Sie vor der Fahrt den Wetterbericht auf aktuelle Warnmeldungen hin. Rechnen Sie im Winter immer etwas mehr Zeit für Ihre Touren ein. Wenn Sie zum Auto laufen, überprüfen Sie mit den Füssen den Zustand der Strasse. Besonders in der Früh – wenn noch nicht gestreut wurde – ist höchste Vorsicht angesagt. Wenn Sie sich unsicher sind, bremsen Sie vorsichtig auf freier Strecke. Wenn das ABS sofort anspringt, ist das ein sicheres Zeichen für Glätte.
  12.  

  13. Vorsichtig fahren
    Fahren Sie im Winter besonders vorausschauend und vorsichtig. Halten Sie genügend Abstand zum vor Ihnen fahrenden Auto und bremsen Sie lieber früher als später. Man kann nie wissen, ob es rutschig oder glatt ist. Wenn Sie einen Berg hochfahren, dann zügig und in hohem Gang. Beim Runterfahren einen niedrigen Gang wählen, um die Motorbremse zu nutzen.
  14.  

  15. Bei Glätte im zweiten Gang anfahren
    Wenn die Reifen beim Anfahren durchdrehen, dann legen Sie den zweiten Gang ein und geben Sie behutsam Gas. Die Reifenhaftung ist bei höheren Gängen besser. Vermeiden Sie zudem Lenkmanöver, da sonst das Heck des Fahrzeugs ausbricht. Wenn Sie im zweiten Gang immer noch nicht loskommen, legen Sie eine Fussmatte unter die Antriebsräder.
  16.  

  17. Dreimal grösseren Abstand halten
    Wenn die Strasse glatt oder rutschig ist, halten Sie besonders viel Sicherheitsabstand. Empfohlen wird ein etwas dreimal grösserer Abstand als auf trockenen Strassen. Erhöhte Vorsicht ist auf Brücken geboten, da der Untergrund dort schneller gefriert. Bremsen Sie nicht zu viel bei Glatteis, da sonst das Heck ausbrechen kann. Mit niedrigen Gängen können Sie zudem die Motorbremse nutzen. Wenn Sie bremsen müssen, dann sanft und immer wieder kurz.
  18.  

  19. Langsam Kurven fahren
    Fahren Sie immer langsam in die Kurven hinein, erst am Ende der Biegung können Sie wieder leicht beschleunigen. Vermeiden Sie ruckartige Lenkmanöver, sondern lenken Sie vorsichtig und vorausschauend. Bremsen Sie in Kurven nie, da sonst das Heck ausbrechen kann. Wenn das Auto ausbrechen sollte, dann nehmen Sie den Fuss vom Gas und lenken schnell und kontrolliert dagegen.

Sollte doch einmal was passieren: smile.direct schützt Sie mit der direktesten Autoversicherung der Schweiz – damit Sie unbeschwert und mit einem guten Gefühl losfahren können!



Fahrlehrer_Gianni__Motorradsaison_Toeff_smile_direct

Das ist Gianni Sebestin

Gianni Sebestin hat das Benzin im Blut. Schon als Kind schraubte er an seinem Töffli herum und auch jetzt noch ist sein Lieblingsort die Garage. Den Kindheitstraum LKW-Fahrer hat er sich ebenso erfüllt: 17 Jahre lang fuhr er kreuz und quer durch die Schweiz. Vor sieben Jahren hat er sich dazu entschlossen, den Job an den Nagel zu hängen und Auto- und Motorrad-Fahrlehrer zu werden.

Gianni Sebestin führt mittlerweile seine eigene Fahrschule LetZHGo in Zürich. Seine Fahrschüler wählten ihn wegen seiner unkonventionellen und persönlichen Lehrmethoden dreimal zum „Topfahrlehrer“. Bekannt ist er zudem aus der SAT1-Serie „Die Fahrschüler“, in der er blutigen Anfängern mit viel Witz und Kreativität das Autofahren erklärte. Sein Anspruch ist: Alle können das Fahren lernen.